Courtage

Was ist die Courtage und wer muss Sie bezahlen?

Courtage ist ein anderes Wort für Provision und ist insbesondere im Immobiliengeschäft die gänginge Bezeichnung.

Bei der Courtage handelt es sich um ein erfolgsabhängiges Entgelt. Diese Vermittlungsgebühr fällt also nur an, wenn ein Geschäft erfolgreich abgeschlossen wurde.

Bei Maklern kommt es darauf an um was für ein Geschäft es sich handelt.

Vermietung: Bei einer Vermittlung einer Mietwohnung, gilt das Bestellerprinzip. Das bedeutet, der jenige der den Makler beauftragt hat, muss im Erfolgsfall auch die Provision (Courtage) bezahlen.

Verkauf: Wird eine Immobilie zum Kauf vermittelt so zahlt gewöhnlich der Käufer die Courtage. Diese wird mit erfolgreichem Geschäftabschluss fällig (Beurkundung beim Notar). Der Makler generiert seinen Verdienst also nur bei erfolgreicher Vermittlung. Die Vorarbeit der Kundenaquise, Bewertung der Immobilie , Erstellung des Exposés, Besichtigungstermine und Preisverhandlungen sind zunächst in Vorleistung zu erbringen.

Die Beauftragung, sowie die komplette Dienstleistung eines Maklers ist für den Verkäufer mit keinen Kosten verbunden.